Tom Ockers und sein Schwindel bei «ARD WISSEN»

Das Logo «ARD WISSEN», das in der TV-Sendung von «DAS ERSTE» mit dem Titel «Drama Klimaschutz – Warum Wissenschaft und Proteste scheitern» am 04.12.2023 knapp 45 Minuten lang links unten eingeblendet wurde, was schon ziemlich dreist. Denn damit wurde fälschlich den Zuschauern vorgegaukelt, es wäre eine mit Gebührenzahlergeld finanzierte, seriöse TV-Sendung mit Faktenwissen über den vermeintlich «menschengemachten Klimawandel». Nachfolgend der alarmistische Trailer vom selben Tag der analogen Erst-Ausstrahlung, der auch deutlich sichtbar hervorhebt, dass es sich bei diesem TV-Bericht um – angeblich – «ARD WISSEN» handeln würde:

Stattdessen basierte diese Sendung von «DAS ERSTE» auf selektives Einzelwissen des TV-Journalisten Tom Ockers (um es noch höflich auszudrücken). Ockers, der auch im Nachhinein und trotz umfangreicher und wissenschaftlich-fundierter Hinweise meinerseits nicht bereit gewesen ist, seinen Wissenshorizont kritisch zu erweitern und auch zu hinterfragen, wie der Mailschriftverkehr (13 Seiten .pdf) aus den letzten Wochen belegt..:

Ockers hat in seinem TV-Bericht die immer gleichen «Experten» zu Wort kommen lassen, u.a. Mojib Latif, Stefan Rahmstorf und Claudia Kemfert, die regelrecht ein Abo haben, wenn in Sendungen von «DAS ERSTE» die immer gleichen, aber leider «halbwahren» Klimathesen verbreitet werden sollen. Denn über die Thesen, die in den Sendungen von «DAS ERSTE» verschwiegen werden, wurde auch weiterhin in der Sendung am 04.12.2023 geschwiegen. Deshalb bestand mein 1. Mail vom 17.12.2023 an Tom Ockers aus Fragen, die dieses penetrante Verschweigen aufbrechen sollten. Aber dazu kam es nicht.

Ockers hat seine Argumentation lediglich damit begründet, in dem er mir am 29.01.2024 in seiner Mail drei Links mit Publikationen vorgelegt hat, die dann auch noch englischsprachig waren. Ob Ockers überhaupt mit seinen eigenen Worten erklären kann, was in den drei Links behauptet wird, geschweige denn, ob er erkennen kann, was in den Links als relevante Behauptungen verschwiegen und weggelassen worden ist?

Wohl eher nicht.

Meine Links hingegen basieren auf meinen eigenen Recherchen und selbst-erstellten Videos auf Basis meiner eigenen Recherchen über die Behauptungen der offiziellen Klima(folgen)forschung, die ich auch jederzeit belegen, erklären und begründen kann, wenn man mir kritische Fragen dazu stellt. Ich verwende zu 99,9% nur Behauptngen der offiziellen Klima(folgen)forschung und zeige deren Widersprüche auf. Meine Argumentation mit meinen Recherchen hat also eine viel höhere Recherche-Qualität. Trotzdem trägt sein Film das Logo «ARD WISSEN», obwohl Ockers die Widersprüche der offiziellen Klima(folgen)forschung verschwiegen hat.

Jeder kann auf Grundlage der anklickbaren Links im Mail-Schriftverkehr selbst recherchieren, wer die besseren Argumente in diesem Diskurs hat. Beachten Sie bitte, dass Tom Ockers keine meiner am 17.12.2023 gestellten Fragen bis heute beantwortet, geschweige denn entkräftet hat, stattdessen verfasst Tom Ockers für sich selbst einen Absolutheitsanspruch und behauptet z.B. über Mojib Latif in seiner Mail vom 29.01.2024:

Sehr bedauerlich finde ich, dass Sie einen unserer renommiertesten Wissenschaftler, Herrn Latif, unterstellen, eine Klimalüge verbreitet zu haben. Da Sie keine Quelle angeben, kann ich Ihnen dazu auch nichts entgegnen. Fest steht aber, dass mir keinerlei Klimalüge vonseiten Herrn Latifs bekannt ist. Ich möchte Sie daher bitten, in Zukunft eine solche Formulierung zu unterlassen. Es sei denn, Sie können eindeutige relevante Beweise vorlegen

Die «relevanten Beweise» über die «Klimalügen» des Mojib Latif sind seit Jahren in diesen Videos dokumentiert:

oder auch in dem «EXXON-Verwirrspiel des Stefan Rahmstorf» ist Mojib Latif sehr maßgeblich involviert, wie das folgende Video ab Minute 4:42 beschreibt:

Aber darüber wurde nicht erst Tom Ockers informiert, denn über den EXXON-Schwindel von Rahmstorf wurde bereits in der Vergangenheit die NDR-Redaktion von «Reschke Fernsehen» und auch das ZDF informiert, hier belegt und recherchierbar. Auch Tom Ockers wurde am 21.01.2024 per Mail von mir über diesen Hinweislink zur Eigenrecherche informiert. Tom Ockers hätte es also wissen können, wenn er in journalistisch-notwendiger Weise recherchiert hätte, bevor er mir am 29.01.2024 antwortete.

Eigentlich hätte Tom Ockers fragen müssen, warum die gleiche Grafik, die Rahmstorf als Grafik von EXXON, James Black, 1977 ausweist, bei Mojib Latif in einem seiner Bücher im Jahr 2003 aber als eine Grafik mit Copyright vom «MPImet» (Hamburg) ausgewiesen wird. Wie kann das sein? Warum sieht Tom Ockers so etwas nicht im Umfeld seiner Dreharbeiten? Warum sieht Tom Ockers nicht, dass in keiner der Grafiken eine Null-Linie ausgewiesen, geschweige definiert wurde. Es sind in jeder offiziellen Publikation der Grafik immer nur globale Absoluttemperaturen ausgewiesen. Bis Rahmstorf kam.

Weitere Aufklärung über die Schwindeleien des Mojib Latif findet man in dieser Playlist über den «Klimascharlatan Mojib Latif»!…und Mojib Latif muss sich auch an seinen eigenen Aussagen messen lassen:

 

Zu meiner Hinweisfrage in meiner Mail vom 17.12.2023 zu James Hansen…:

Wussten Sie, dass der NASA-Forscher James Hansen am 18.01.1998 – also knapp 10 Jahre nach seiner US-Senats-Anhörung am 23.06.1988 –
die Globaltemperatur für 1997 von 15,4°C auf 14,4°C um 1°C heruntergesetzt hatte?
Denn DAS erwähnen Sie in Ihrer TV-WISSEN-Doku ebenfalls nicht.

 antwortete Tom Ockers lediglich lapidar:

Die von Ihnen erwähnte angebliche Korrektur seitens James Hansen kenne ich nicht und finde sie auch nicht im Netz. 

Daran erkannt man, mit welcher Naivität deutsche TV-Journalisten der ARD im Internet unterwegs sind: Was nicht im Internet gefunden wird, existiert auch nicht, insbesondere, wenn es dem eigenen Weltbild zu wider läuft, so wohl die Denke des TV-Journalisten der ARD, Tom Ockers.

Das Heruntersetzen der Globaltemperatur durch den NASA-Forscher James Hansen am 18.01.1998 wird ausführlich mit fundierten Hintergründen und Belegen in diesem 90-minütigen Video dokumentiert:

Das Hauptbeweis-Dokument ist die Fußnote vom 18.01.1998 aus dem Buch «Vital signs 1998» auf Seite 174.

Der NASA-Forscher James Hansen hatte bereits am 18.01.1998 – also knapp 10 Jahre nach seiner Anhörung vor dem US-Senat im Juni 1988 –  still und heimlich – den Globaltemperaturwert um 1°C von [15°C] 15,4°C – ohne Angabe von wissenschaftlichen Gründen – auf [14°C] 14,4°C heruntergesetzt: [vital signs, 1997 und 1998].

Mir liegen beide «vital signs»-Bücher für 1997 und 1998 auch als gedruckte Originale vor.

Die letzten Worte des Tom Ockers in unserem Maildiskurs beinhalteten seinen mich mittlerweile sehr ermüdenden Hinweis auf die «Verwirrspiel»-Webseite des Stefan Rahmstorf aus Februar 2018, ohne dass Ockers bereits bis heute zur Kenntnis nahm, dass auch die Aufdeckung des EXXON-Schwindels durch mein 2-stündiges Video über das «Verwirrspiel des Stefan Rahmstorf» komplett «zerlegt» wurde. Das 2-stündige Hauptvideo, als auch die thematisch-geschnittenen Einzelvideos, finden sich in dieser Playlist. Dann wird klar: Stefan Rahmstorf selbst ist derjenige,  der seit über 20 Jahren ein «Verwirrspiel» mit der globalen Absoluttemperatur betreibt. Nicht erst seine Manipulationen ab der 8. Auflage [2019] seines Buches «DER KLIMAWANDEL» belegen meine These eindeutig, was auch das folgende 26-minütige Video dokumentiert:

 

Der folgende Flyer dokumentiert auf einer A4-Seite, was Rahmstorf auf seiner Verwirrspiel-Webseite und seiner Argumentation weggelassen und verschwiegen hatte. Es wurde von mir in dem Flyer gelbmarkiert:

Und zum Abschluss noch eine Recherche-Aufgabe für Tom Ockers als seriöser TV-Journalist der ARD: Wenn Tom Ockers meine Argumentation verstanden haben sollte, warum die Behauptung von der angeblich «menschengemachten» Erderwärmung ein Schwindel ist und warum die Recherchen über die globale Mitteltemperatur der regelrechte «Genickbruch» für die Klima(folgen)forschung darstellt, dann:

Lieber Herr Ockers, finden Sie doch mal heraus, welche wichtige Information der WDR-Journalist Lorenz Beckhardt auf seiner WDR-Blogwebseite vom 24.06.2019 mit dem Titel  «Warum die globale Durchschnittstemperatur unsinnig ist» weggelassen und verschwiegen hatte. Denn merkwürdig:  Ein anderer WDR-Wissenschaftsjournalist, Ralph Caspers, hatte diese Information in dem WDR-TV-Bericht vom 19.03.2019 «Klimahelden aus NRW – Was jeder tun kann» – als gut 3 Monate zuvor  – noch explizit genannt, dafür hatte Ralph Caspers aber in seinem TV-Bericht eine andere wichtige Information weggelassen. Wissen Sie welche – denn Lorenz Beckhardt hatte sie für «unsinnig» erklärt – obwohl auch James Hansen, Stefan Rahmstorf und Mojib Latif u.v.a. jahrelang damit argumentiert hatten.

Aber Achtung: Der informative WDR- TV-Bericht «Klimahelden in NRW» ist nur noch gut 6 Wochen bis zum 19.03.2024 online verfügbar.

Das folgende Schaubild belegt das «Verwirrspiel» nicht nur von Rahmstorf, sondern der gesamten Gilde der Klima(folgen)forscher seit 1977 bis 2023 auf einer einzigen A4-Seite:
Es ist erkennbar:
Die Globaltemperatur von 1977 in Höhe von 15,6°C wurde im Jahr 2023 mit 15,15°C immer noch nicht erreicht, denn der «Genickbruch» im Jahresübergang von 1996 auf 1997 durch James Hansen am 18.01.1998 ist ebenfalls im Schaubild deutlich erkennbar.

Mal abwarten, ob sich Tom Ockers auch fragen wird, warum Schellnhuber auf der Bundespressekonferenz am 22.11.2009 einen absoluten Globaltemperaturwert von 15,3°C vor laufender Kamera behauptetn hatte, obwohl in seinem Buch «DER KLIMAWANDEL» und von der WMO in Genf nur ca. 14,5°C – also 0,8°C weniger  – ausgewiesen waren?!?

Mal abwarten, ob Tom Ockers auch seinen ARD-Kollegen Sven Plöger fragen wird, was Plöger denn genau gemeint hatte, als Plöger mehr als 25-mal vor laufender Kamera in den letzten Jahren behauptete, «die Klima(folgen)forschung hätte das alles bereits vor 30-40 Jahren vorhergesagt». Ja, was denn genau?

Tom Ockers kann ja mal selbst sein alltägliches Journalisten-Spiegelbild fragen, ob er sich vielleicht auch zu den «Agenten» zählt, die damals im Jahr 2001 Hartmann von der Tann vor laufender Kamera gemeint hatte…[Quelle, ab Minute 36]:

 

Vielleicht erkennt sich Tom Ockers unter den «Klimawandel-Lemmigen» ja wieder…

Die vielleicht immer noch offenen Antworten auf meine gestellten Fragen aus meiner Mail vom 17.12.2023 an Tom Ockers sind auf dieser Webseite recherchierbar. Wenn dann immer noch Fragen offen sein sollten, dürfen diese Fragen auch gerne an info@klimanifest.ch gestellt werden. Jede höflich gestellte Frage wird beantwortet.

Erstveröffentlichung am 05.02.2024, 08Uhr00

Letztmalig optimiert/ergänzt am Dienstag, 6. Februar 2024, 07:27 by Klimamanifest